Bekanntmachung 14.07.2020, DMC Vorstand


Liebe Mitglieder, liebe Züchter,


am vergangenen Wochenende fand am Samstag den 11.07.2020 eine Vorstandsversammlung im Rahmen der darauffolgenden ZTP in Düsseldorf- Itter statt. Es wurden wichtige Punkte beschlossen, die nun hier zusammengefasst für euch dargestellt werden:


Status Quo Zucht (Welpenzahlen, leergebliebene Hündinnen):


Vielen von Euch sind die zahlreichen leergebliebenen Hündinnen in den Deck- und Wurfmeldungen aufgefallen. Dieses Thema wurde umfangreich analysiert und diskutiert. Die Zuchtleitung hat im Zuge einer besseren Transparenz mit allen betroffenen Züchtern Kontakt aufgenommen, um sich ein Bild über die Hintergründe zu verschaffen. Nach Auswertung weiterer allgemeiner Statistiken und dem Vergleich vergangener Jahre, sowie den Zahlen der anderen Zuchtverbände des Malinois, kann aktuell folgende Aussage getroffen werden:


Ein erkennbares Muster, was auf genetische Problematiken zurückzuführen wäre, ist nicht erkennbar. Vielmehr sind unterschiedliche Ursachen ersichtlich, die zu einem gehäuften Aufkommen von leer gebliebenen Hündinnen führten. Dabei war es gehäuft der Fall, dass „Stehtage“ der Hündinnen nicht korrekt erkannt wurden, Progesterontests nicht die erwünschte Zuverlässigkeit boten oder Rüden schlecht deckten bzw. fehlendes Verknoten oder manuelle Befruchtung zu geringeren Aufnahmechancen führten.


Angesichts dessen wurde beschlossen, künftig Online Seminare (via Zoom oder GoToMeeting) für unsere aktiven Züchter anzubieten. Dabei soll der Wissenstransfer mit den Züchtern weiterentwickelt und ausgebaut werden. Ziel ist es. den DMC in Sachen Zuchtkompetenz in den kommenden Jahren massiv zu stärken und diesen als Zuchtverein weiterzuentwickeln und nachhaltig voran zu treiben.


Der Vorstand ist sich darüber einig, dass die Verschärfung von Regelwerken nicht einer zielführenden und modernen Herangehensweise entspricht. Vielmehr möchte man das Wissen bei den Züchtern stärken, um dadurch eine nachhaltige Eigendynamik aus dem Kreis der Mitglieder und Züchter zu generieren.


In den kommenden Wochen werden entsprechende Schulungstermine mit den jeweiligen Inhalten auf der DMC Webseite publiziert.


Status Quo ZTP


Im Vorstand wurde diskutiert, wie wir in Zukunft jede Zuchttauglichkeitsprüfung auf gleichem Niveau gehalten werden kann. Die Grundgedanken der ZTP sind dabei ganz klar noch mal in kurzen Stichpunkten formuliert:

  1. Es soll so viel Nachzucht wie nur möglich auf einer ZTP zu sehen sein, um einen flächendeckenden Eindruck der DMC Hundequalität einschätzen zu können.
  2. Ein 12 Monate alter Hund muss in der Lage sein, die ZTP absolvieren zu können.
  3. Die Anforderungen müssen sich immer auf gleicher Anforderungsebene bewegen.
  4. Der DMC wünscht sich junge Hunde auf der ZTP, frei von gefestigter Ausbildung, um das vorhandene genetische Potential optimaler erkennen zu können.


Dem Vorstand ist bewusst, dass der vorherrschende Leistungsgedanke im DMC immer wieder zu Steigerungseffekten führt. Umso mehr wollen die Körmeister als auch die Helfer künftig dafür Sorge tragen, dass die oben genannten Grundsätze eingehalten werden und eine klar erkennbare Abgrenzung zwischen den Anforderungen und Belastungen bei der ZTP und Körung erfolgt.


Status Quo LÜW


Die Entwicklung zum Thema LÜW (Lumbosakraler Übergangswirbel) beschäftigt in den letzten 2 Jahren unseren Zuchtverband immer mehr. Dazu wurden in den vergangenen Wochen unterschiedliche wissenschaftliche Erkenntnisse sowie Zahlen- und Datenmaterial aus unserer Nachzucht gesammelt, um ein entsprechendes realistisches Bild der derzeitigen Situation zu erhalten.


Wie bereits bekannt ist, werden unsere Hunde seit wenigen Jahren neben HD und ED auch auf LÜW ausgewertet. Damit lässt sich eine entsprechende LÜW Belastung in unserer Nachzucht identifizieren, um daraus Rückschlüsse auf mögliche belastete Blutlinien zurückführen zu können.


Im konkreten Fall wurde das Beispiel des Rüden Howard des Mauvais ausgewertet und diskutiert. Dieser Rüde wurde nachträglich mit LÜW-1 ausgewertet und kam zahlreiche Male zum Zuchteinsatz, was eine entsprechende realistische Einschätzung der Situation zulässt. Es ist ersichtlich, dass von 39 im DMC gezüchteten Howard des Mauvais Nachkommen aktuell 19 Nachkommen ausgewertet wurden. Von diesen sind 6 Hunde LÜW-frei, 9 haben einen LÜW-Typ I, ein Nachkomme hat LÜW-Typ II und drei Nachkommen LÜW-Typ III. Somit haben 33,33% aller Nachkommen einen LÜW. Von den ausgewerteten Hunden haben 68,42% einen LÜW.


Die Wahrscheinlichkeit, das LÜW konsequent LÜW vererbt, ist jedoch noch nicht bestätigbar, da beim Rüden Fred vom Brunsbeker Land ebenfalls nachträglich LÜW-Typ I ausgewertet wurde, dieser aber bisher nur einen einzigen Nachkommen mit LÜW (konkret LÜW-Typ III) hervorgebracht hat. Fred vom Brunsbeker Land hat 84 im DMC gezüchtete Nachkommen.


Der Vorstand sieht daher davon ab, LÜW belastete Hunde kategorisch von der Zucht auszuschließen. Hier gilt wieder der Grundsatz, Wissen und Transparenz vor die Erweiterung von Regelwerken zu setzen. Den DMC Züchtern sollen die Gesundheitsdaten der Nachzucht vollumfänglich zur Verfügung gestellt werden, damit sie sich selbst ein Bild machen können und so für sich entsprechende Deckrüden Entscheidungen auch auf Basis diese Daten treffen können.


Weiterhin soll in den kommenden Online Seminaren gezielt auf das LÜW Thema eingegangenen werden. Die Grundsätze der Transparenz und bedingungslosen Ehrlichkeit müssen als oberstes Gebot in unseren Zuchtverein gelten, um die Vitalität unserer Rasse zu erhalten und zu fördern.


Aus diesem Grund wurde ebenso beschlossen eine kürzlich erstellte Auswertungsliste zu LÜW Ergebnissen zu veröffentlichen und deren Inhalt weiterhin kontinuierlich zu pflegen.


Status Quo CJM


Seit kurzer Zeit gibt es einen Neuen Gen-Test für CJM. Dies steht für „Cardiomyopathie und Juvenile Mortalität bei belgischen Schäferhunden“. Auswirkung ist eine Welpensterblichkeit nach 4-5 Wochen sofern Vater und Mutter Träger des CJM Gens sind.


Der Test ist für aktuell 48,00 EUR über FERAGEN durchzuführen. Der DMC nimmt diesen Test in seinen Formularen mit auf. Dieser kann dann ab sofort auf freiwilliger Basis durchgeführt werden. Sollte bereits bei FERAGEN DNA eingelagert sein, muss hierzu keine erneute Blutprobe eingesendet werden.


Status Quo Championat & Prüfungen


Auf Grund der in diesem Jahr aufgetretenen Corona Situation konnte unser Championat 2020 sowie die FMBB WM 2020 nicht durchgeführt werden. Der Vorstand hat nun nach langer Diskussion folgende Entscheidung getroffen und möchte diese hiermit bekannt geben:

  1. Das nächste DMC Championat findet am 10. und 11. April 2021 ohne DMC Hauptzuchtschau statt.
  2. Dies stellt die Qualifikation für die am 11. bis 16. Mai in Griechenland stattfindende FMBB-Weltmeisterschaft dar. Weiterhin ist das Championat die Qualifikation für die VDH Deutsche Meisterschaft 2021.
  3. Als Veranstaltungsort des Championats 2021 ist wieder Ibbenbüren vorgesehen was aber noch mit dem Ausrichter final abzustimmen ist.
  4. Sportler, die sich bereits mit einem Regio auf das ausgefallene DMC Championat 2020 qualifiziert haben, sowie die FMBB Mannschaft des DMC Championats 2019, sind automatisch für das Championat 2021 qualifiziert und dürfen ohne weitere Zulassungsbedingungen melden.
  5. Teams die im Jahr 2019 eine DMC Qualifikationsprüfung gemacht haben, dürfen mit dieser an den Regio-Prüfungen für das Championat 2021 teilnehmen
  6. Sportler, die noch keine Qualifikationsprüfung bzw. Regio-Prüfung für das Championat 2020 absolviert hatten, können dies bis März kommenden Jahres auf zahlreichen nun wieder stattfindenden Quali- und Regioprüfungen nachholen.
  7. Die am ersten April Wochenende 2021 geplante Körung / ZTP wird nun auf Pfingsten 2021 verschoben. In diesem Rahmen soll auch die DMC Hauptzuchtschau stattfinden.


Mit der Terminänderung soll weiterhin erreicht werden, dass unser DMC Championat auf eine FMBB qualifiziert die unmittelbar in Folge stattfindet und nicht wie heute üblich erst für das darauffolgende Jahr.


Status Quo Mondioring


Der DMC hat als weitere Sportart die Sparte Mondioring aufgenommen. Als Mondioring Beauftragte wurde Lisa Ifland berufen.


Erste Prüfungen werden nun angemeldet. Dabei handelt es sich um CACIB Prüfungen mit 2 Leistungsrichtern (ein deutscher und ein ausländischer Richter).


Lisa Ifland koordiniert dies entsprechend in Zusammenarbeit mit LRO Michael Kötters. Die Terminvergabe erfolgt wie gehabt durch Robert Eder. Eine erste Prüfung wird für den 11.10.2020 geplant. Weitere Details werden in den kommenden Wochen auf der DMC Website und in Caniva veröffentlicht.


Der Vorstand freut sich über dieses Engagement und die Aktivität der entsprechenden Mitglieder und sichert seine volle Unterstützung zu.


Status Quo Covid-19


Alle im DMC stattfindenden Veranstaltungen sind nach geltenden Covid-19 Vorgaben des jeweiligen Bundeslandes durchzuführen. Abstandsregelungen und Hygienevorschriften sind entsprechend umzusetzen und einzuhalten.


Die durch die FCI veröffentlichten Vorschläge entsprechen keiner Vorgabe des DMC. Für den DMC sind die jeweiligen Landesverordnungen der Bundesländer entscheidend.


Soweit die Zusammenfassung der Vorstandsversammlung.


Mathias Dögel


Obmann für Öffentlichkeit