Bericht FMBB 2019 Pisek – Canicross und Bikejöring

Vom 06. Mai-12. Mai 2019 fand in Pisek die FMBB 2019 statt. Bei den 25. Weltmeisterschaften der Belgischen Schäferhunde traten sechshundert Hundeführer aus aller Welt mit ihren belgischen Schäferhunden gegeneinander in den Disziplinen IPG, Mondioring, Agility, Obedience und Canicross/Bikejöring an.  Beim Canicross und beim Bikejöring absolvieren die Starter am ersten Tag eine kurze (circa 2 km) und am zweiten Tag eine lange Strecke (circa 5 km), wer beide Strecken am schnellsten bewältigt, gewinnt.

Für das deutsche CC/BJ Team wurde es ab dem 08.05.2019 ernst. Auf dem Programm standen der Vet-Check und die Besichtigung der Strecke. Der Vet-Check war für niemanden ein Problem, größer wurden die Augen jedoch bei der Streckenbesichtigung.

Die kurze wie auch die lange Strecke war ein Geschenk für alle Bergspezialisten und eine Herausforderung für die Flachlandtiroler. Das tschechische Organisationsteam, unter der Führung von Markéta Myslivcová und Jan Bielik, haben eine sehr fordernde Strecke für alle Teilnehmer ausgeschildert.

So galt es am Mittwoch sich die Strecke mit den Hunden genau anzuschauen und sich auf das Rennen am Donnerstag vorzubereiten.

Die kurze Strecke begann mit relativ flachen 500 Metern, bevor es dann links in den Wald zu dem Anstieg von gut 800 m ging. Der Anfang ging mittelsteil und die letzten 80 m gingen steil bergauf. Aber überall wo es hochgeht, geht es nun mal wieder runter. Die letzten 800 Meter ging es einfach nur den Berg runter über Stock und Stein- eine Freude für alle, die es lieben mit voller Geschwindigkeit bergab zu sprinten.

Am Donnerstag früh wurde es ernst. Um 8 Uhr gingen die ersten Bikejöring Starter auf die Strecke raus. Für das deutsche Team gingen Pia Schmalzbauer mit A Crazy Freestyler vom Möhrendorfer Wasserrad, Kristina Schumacher mit Valnoot Deabei, MIrjam Knauer mit Gambit vom Esadera, Laura Schott mit Keeva vom Wildweibchenstein und Jaqueline Kull mit Crazy Freestylers Danger auf die Strecke.

Alle Mädels überstanden die Strecke mit Ihren Hunden verletzungsfrei und haben den Berg mit Bravour gemeistert. Die kurze Strecke hat Pia als Schnellste des gesamten Feldes mit ihrer Hündin Crazy geschafft.  Die anderen vier Mädels positionierten sich optimal für das lange Rennen am Freitag.

Für die Canicrosser wurde es um 9 Uhr ernst. Renzo Cappello ging mit Gringo Perro de la Casa Negra hinter Patrick Schmalzbauer mit Mika vom Brunsbeker Land auf die Strecke, und dann kamen Robert Neuss mit xXx vom strengen Winter, Sandra Wasch mit Mucius Holiday, Sabrina Stache mit Amy von der Stoapfalz, Sabine Hampel mit T’Maya vom roten Milan, Petra Pfeiffer mit Benja von der Nidderspitz, Thomas Maier mit Caipirinha vom Stockborn und Rolf Gresch mit Tess Airport Hannover. Das kurze Rennen beendete Renzo mit Gringo als schnellstes Team des gesamten Starterfeldes.

Nach dem ersten Tag merkten alle Teilnehmer recht deutlich die knapp 100 Höhenmeter des ersten Rennens, aber die nächste Herausforderung stand schon vor der Tür.

Donnerstagnachmittag wurde die lange Strecke für die Besichtigung eröffnet und wir waren alle „sehr beruhigt“, dass wir wieder die Berge hochlaufen durften- die ersten 2 km von 4,5 km ging es einfach nur berghoch!

Nach dem ersten Tag merkten alle Teilnehmer recht deutlich die knapp 100 Höhenmeter des ersten Rennens, aber die nächste Herausforderung stand schon vor der Tür.

Donnerstagnachmittag wurde die lange Strecke für die Besichtigung eröffnet und wir waren alle „sehr beruhigt“, dass wir wieder die Berge hochlaufen durften- die ersten 2 km von 4,5 km ging es einfach nur berghoch!

Am Donnerstagnachmittag hieß es dann Kräfte sammeln und den Fokus auf die 4,5 km Strecke am Freitag legen.

Die Bikejöring Starter begannen und 8 Uhr und Pia ging mit Crazy als erste Starterin raus auf die Strecke, dicht gefolgt von ihren Verfolgerinnen. Aus dem deutschen Team folgten dann Mirjam, Kristina, Jaqueline und Laura mit ihren Hunden.

Die Canicrosser starteten um 9 Uhr- hier machte Renzo mit Gringo den Anfang und sprintete den Berg hoch. Danach gingen Rolf, Thomas, Sandra, Sabine und Sabrina und Robert raus auf die Strecke.

Alle kamen unbeschadet, aber vollkommen ausgepowert im Ziel an- dort gab es für Hund und Mensch ausreichend Wasser und Verpflegung…. und die ersten Ergebnisse, die für das deutsche Team grandios waren.

Alle deutschen Starter zeigten zusammen mit ihren Hunden eine beeindruckende Leistung auf dieser extrem schweren und anspruchsvollen Strecke. Die Stimmung im Team war unschlagbar. Ich bin als Teamleiterin sehr stolz auf alle Starter und ihre Hunde, die sich gegenseitig unterstützt, geholfen und angefeuert haben, damit jeder seine Leistung abrufen kann. Ich danke Euch für Eure Leistung, die Freude und Motivation, die Ihr die ganze Zeit gezeigt habt!

Ergebnisse des deutschen Teams bei der FMBB 2019 im Bikejöring und Canicross

Bikejöring

Altersklasse: Seniorinnen


Altersklasse: Veteraninnen 1

Canicross

Altersklasse: Seniorinnen


Altersklasse: Senioren


Altersklassen: Veteraninnen 1


Altersklassen: Veteranen 1


Altersklassen: Veteranen 2

Das gesamte deutsche CC und BJ Team bedankt sich herzlich bei allen Unterstützern vor Ort und unseren Sponsoren: working-dog, Praxis Pfote, Antares Informations- Systeme, ESP-Vet, Camping Revolution, Belcando, Schweikert Hundesportartikel, www.Stickin.de und Hunde-Hütte.

Der gleiche herzliche Dank geht an unsere Verbände DMC, DKBS und BSD, die uns unterstützen und den Start ermöglichen.

An dieser Stelle möchten wir uns als deutsches Team bei den Organisatoren- Markéta Myslivcová und Jan Bielik- für die perfekt geplante und durchgeführte Weltmeisterschaft bedanken!